Thuiswinkel Gütesiegel

Praktischer Tipp: Unsichtbare Holzverbindungen selbst herstellen

Bevor Sie bei TOSIZE.at Material bestellen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie es zusammenbauen wollen, wie die Holzverbindungen aussehen sollen. Werden Sie Schrauben verwenden? Dübel? Oder Kleber? Lesen Sie in unseren DIY-Tipps, welches Zubehör Sie verwenden und einfach mit TOSIZE.at bestellen können.

Schrauben verwenden

Die Befestigung von Teilen mit Schrauben ist nicht unsichtbar. Es ist eine schnelle und solide Art, Teile zu verbinden. Wenn Sie aber keine Schrauben sehen wollen, sollten sie etwas tiefer ins Holz gebohrt werden, damit die Löcher später gefüllt werden können.

Bei Schrauben ist es immer ratsam, zuerst ein Loch vorzubohren. Dies sorgt dafür, dass das Holz weniger schnell spaltet. Gehen Sie davon aus, dass Sie einen Bohrer verwenden, der 1 bis 1,5 mm kleiner ist als die Größe der Schraube, da die Schraube sonst nicht fest genug sitzt. Wenn Sie also z. B. Schrauben der Größe 4,0 x 30 verwenden, nehmen Sie einen 3mm Bohrer. Um die Schraube gut im Holz zu versenken, können Sie auch einen Senker verwenden, damit der Schraubenkopf hineinfällt und das Loch später gleichmäßig ausgefüllt werden kann.

Siehe unser Angebot an Schrauben

Oder wollen Sie es lieber kleben?

Diesen Tipp zur Holzbearbeitung kennen wir alle aus den Grundlagen: Verkleben. Noch einfacher wird dies, wenn Sie das Material auf Gehrung sägen. Zum Zusammenkleben der langen Seiten ist es praktisch, Textilklebeband (Duct Tape) zu verwenden. Legen Sie dazu die beiden Seiten, die Sie verkleben wollen, so zusammen, dass die Außenseite nach oben zeigt. Kleben Sie ein Stück Klebeband über die gesamte Länge, genau über die Naht, und kleben Sie einige Stücke auch in die entgegengesetzte Richtung, um sie zu verstärken. Drehen Sie dann die Platten um, so dass die zu verleimenden Teile oben liegen. Jetzt können Sie den Kleber auftragen und die Seiten sofort zusammenfalten. Du kannst Klebeklammern verwenden, um alles zusammenzuhalten, oder mehr Klebeband verwenden, um die Teile zu fixieren, während sie trocknen.

Holzleim bestellen

Welche Art von Klebstoff?

Es gibt eine große Auswahl an Klebstoffen! Wann verwenden Sie welche? Da ist zunächst einmal der Holzleim. Diese ist in D2, D3 und D4 erhältlich. Die Zahl nach dem Buchstaben D gibt an, inwieweit der Klebstoff feuchtigkeitsbeständig ist. D2 ist nicht feuchtigkeitsbeständig und daher für den Innenbereich geeignet. D3 ist feuchtigkeitsbeständig und kann z. B. im Badezimmer verwendet werden. D4 ist wasserdicht und kann auch für Außenanwendungen verwendet werden. Darüber hinaus sind die verschiedenen Klebstofftypen auch in einer schnelltrocknenden oder "normalen" Variante erhältlich. Die schnelltrocknende Variante mag verlockend erscheinen, aber wenn viel geklebt werden muss, bedeutet das auch, dass man sehr schnell arbeiten muss, damit der Kleber nicht zu schnell trocknet!

Eine andere Art von Klebstoff ist der Konstruktionsklebstoff. Bei diesem Klebstoff handelt es sich um einen Brauseklebstoff, der ein Füllvermögen hat. Dieser Klebstoff eignet sich zum Beispiel sehr gut für die Verleimung von Gehrungsverbindungen. Der Klebstoff füllt alle Unebenheiten aus, so dass die Fuge vollkommen dicht trocknet. Der Baukleber ist auch in einer Tix-Variante erhältlich. Tix steht für Tixotrop und bedeutet, dass der Stoff etwas zäher ist als Flüssigkleber. Eine tixotrope Substanz wird flüssiger, wenn man sie schüttelt (zum Vergleich: Ketchup ist auch ein Beispiel dafür). Beim Verkleben ist es sinnvoll, einen Tix-Kleber zu verwenden, wenn Sie vertikal arbeiten.

Aus der Fuge austretender Baukleber lässt sich nach dem Aushärten leicht mit einer Axt entfernen. Einfach abschleifen und die Verbindung ist absolut dicht! Es ist ein gutes Zeichen, wenn der Leim aus der Fuge gedrückt wird. Das bedeutet, dass in jedem Fall genügend Klebstoff verwendet wurde und ein ausreichender Druck vorhanden ist. Holzleim lässt sich leicht mit einem feuchten Tuch entfernen.

High Tack ist ein Klebstoff mit einer etwas dickeren Struktur. Dieser Kleber verbindet sich sofort mit dem Material und es ist nicht notwendig, das Material einzuklemmen. Die so genannte Anfangshaftung ist daher sehr hoch. Dieser Klebstoff eignet sich zum Beispiel zum Verkleben von Sockelleisten, Fensterbänken oder anderen Teilen, die nicht (richtig) geklemmt werden können.

Nägel verwenden

Wenn Sie Holzverbindungen mit dünnen Materialien herstellen wollen, lautet unser Basteltipp: Verwenden Sie Nägel! Nägel sind eine gute Option, wenn man mit dünnen Materialien arbeitet. Für die Rückwand eines Schranks können Sie zum Beispiel Hartfaserplatten verwenden, die Sie mit Nägeln befestigen können. Verwenden Sie beim Nageln von dünnem Material keine zu dicken Nägel, da das Holz sonst splittern kann. Eine Nagelgröße von 1,2 x 20 mm ist eine gute Wahl. Platzieren Sie die Nägel in einem Abstand von etwa 20,0 cm, um eine feste Verbindung herzustellen.

Herstellung einer Dübelverbindung

Die Dübelverbindung ist eine relativ einfache Verbindung, bei der die Dübel (Stifte) in gegenüberliegende Löcher gesteckt werden. Es ist wichtig, genau zu arbeiten, denn es ist sehr wichtig, dass die Löcher der verschiedenen Komponenten genau an der gleichen Stelle sind und gerade gebohrt werden, sonst wird die Verbindung schief.

Heimwerker-Tipps: Holzverbindungen herstellen

Jetzt, wo Sie alle unsere Tipps zur Herstellung von Holzverbindungen gelesen haben, sollten Sie bereit sein, mit der Arbeit zu beginnen. Viel Spaß mit Ihrem Projekt!